Startseite » Smoothie Balls von Foodspring – Taugt das was?

Smoothie Balls von Foodspring – Taugt das was?

by Isabell Deuer

Die Smoothie Balls von Foodspring versprechen im Handumdrehen einen köstlich gemixten Smoothie. Kein Obst schneiden, kein entkernen, kein waschen. Alle Zutaten stecken in einem Ball. Milch dazu, Mixer an, fertig. Aber: Schmeckt’s auch?

Wenn der Postbote mir ein Päckchen bringt, habe ich entweder Klamotten oder irgendwelche essbaren Sachen, die ich im Internet entdeckt habe, gekauft. Und da ich nun mal neugierig bin (und vielleicht den ein oder anderen vor einem Fehlkauf bewahren kann) teile ich meine Erfahrungen zu den Produkten doch gleich mit der Welt. Jetzt sind die Smoothie Balls von Foodspring an der Reihe. Angeblich sollen die ein „ultraleckerer Vitaminkick wie frisch aus dem Garten“ sein. Na dann wollen wir mal.

Die Smoothie Balls gibt es in drei verschiedenen Sorten, einmal in Yellow, Purple und Green.
Das ist natürlich SEHR aussagekräftig. Hier hat es wohl jemand mit dem Minimalismus etwas zu gut gemeint.
Was würde ein normaler Mensch bei so Bezeichnungen denken?

  • Yellow: Ananas, Bananen, Pfirsich, Honigmelonen, Zitronen
  • Purple: Erdbeeren, Kirschen, Johannisbeeren, Himbeeren
  • Green: Äpfel, Kiwi, Limetten

Genau. Dachte ich auch.
Aber durch meine ganzen anderen Reviews bin ich schon vorsichtig geworden und wähle die Produkte nicht mehr nach meiner Lieblingsfarbe und meiner persönlichen Vorstellung, was sich hinter der jeweiligen Farbe verbergen könnte, aus.

 

 

Was tut man? Man guckt nach den Inhaltsangaben der einzelnen Smoothie Balls. Alle Zutaten sind lt. Foodspring übrigens Bio.

  • Yellow: Datteln getrocknet, Cashewkerne, Erdmandeln gemahlen, Chia Samen (Salvia hispanica), Acerola Pulver, Blütenpollen, Topinambur Pulver, Kurkuma (2,0%), Guarana
  • Purple: Datteln getrocknet, Cashewkerne, Rote Beete Pulver, Erdmandeln gemahlen, Goji Beeren, Acai Pulver (2%)
  • Green: Datteln getrocknet, Cashewkerne, Spinat Pulver, Erdmandeln gemahlen, Leinsamen, Spirulina Pulver, Weizengras (3,0%), Matcha

Na super. Das hört sich ja wirklich richtig doll nach Smoothie an.
Kommen wir nun zu der nicht ganz unwichtigen Frage, welcher Smoothie Ball von Foodspring es denn nun sein darf. Eigentlich hätte ich rein nach den Inhaltsangaben gar keinen kaufen wollen. Ich mag in meinem Smoothie weder Kurkuma, rote Beete, noch Spinatpulver. Mal ganz davon abgesehen, weiß ich nicht was Topinambur- und Spirulinapulver ist.

Aber dem kann man Abhilfe schaffen! Vielleicht werden wir ja trotzdem noch positiv vom Geschmack überrascht.

 

Topinambur

 

Topinambur ist eine Pflanze, die zur Gattung der Sonnenblumen gehört. Diese bildet essbare Wurzelknollen, deshalb zählen sie zum Wurzelgemüse und sind dementsprechend Nutzpflanzen, deren Sprossknolle primär zur Ernährung gebraucht wird.

 

 

Spirulina ist eine Gattung der Cyanobakterien (Blaualgen). Diese sind tatsächlich als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, meist in Pulverform. Spirulina enthalten  zu etwa 80% eine unwirksame Form des Vitamins B12 („Pseudovitamin B12“, „Vitamin-B12-Analoge“), bei den anderen etwa 20% handelt es sich um die vom Menschen verwertbare Vitamin-Form.
Immerhin besteht das Trockenpräperat aus 59,78% Proteinen… nur ist die Dosis, die man bei der Einnahme durch Nahrungsergänzungmitteln höchstens zu sich nehmen darf, so gering, dass sich die ergänzende Eiweißzufuhr in der Regel kaum bemerkbar macht.
Jetzt wissen wir es also. Spirulina bringen rein gar nichts. Da ess ich lieber Sonnenblumen im Smoothie.

 

Smoothie Balls Foodspring

 

In jeder Rolle befinden sich 5 Smoothie Balls (die man übrigens ganz toll knautschen kann). Die Zubereitung ist denkbar einfach. Smoothie Balls auspacken, 250 ml Milch dazu, mixen.
Witzigerweise steht direkt hinten auf der Verpackung und unter „Anwendung/Rezepte“ auf der Homepage von Foodspring, dass man noch Früchte oder Gemüse hinzufügen soll. Wussten die etwa, dass es ohne zusätzliches Obst nicht schmeckt? Aber sie werben doch groß damit, dass man sich damit das schnibbeln sparen kann… ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Die Nährwerte (pro Ball) der Farbe Gelb möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

  • 93 kcal
  • 2,8 g Fett
  • 14 g Kohlenhydrate, davon 12 g Zucker
  • 2,4 g Ballaststoffe
  • 1,7 g Eiweiß

Ohne Witz. Sorte Yellow schmeckt nach meinem indischen Curry mit Reis, was bei mir öfters auf den Tisch kommt. Es schmeckt nicht süß, und von einem Smoothie ist es so weit entfernt wie die Erde zum Neptun.

Hätte ich gewusst, dass das Kurkuma so penentrant ist, hätte ich vielleicht doch lieber den Algensmoothie kaufen sollen.

In weiser Voraussicht habe ich mir natürlich vorher Bananen besorgt, um das Rohmaterial der Kugel ordentlich zu pimpen. Ich nahm gleich zu Beginn figurschmeichelnde 3,5% Milch (bei meiner geliebten Milch wird nicht an kcal gespart!) Mit Bananen, verschiedenem Obst und einer Prise Zimt wird es besser, aber ehrlich: Da kann ich mir gleich Obst kaufen und alles selber machen. Und genau das ist der Punkt, was die Smoothie Balls überflüssig macht. Wenn ich schon Bananen und noch andere Früchte schnibbeln muss um alles schmackhaft zu machen, dann kann ich mir gleich den Kauf der Smoothie Balls sparen. Auch sind 9,99 EUR pro Rolle alles andere als billig. Wenn die Bälle wenigstens superlecker wären wenn man sie mixt, dann könnte man vielleicht mal drüber nachdenken, sie sich in seltenen Fällen mal zu gönnen. Aber so spart man weder Zeit noch Geld.

Auch braucht man einen Mixer mit der Leistung eines Düsenjets. Ich habe einen Barmix, der normalerweise wirklich alles klein kriegt. Aber an diesen klebrigen, winzigen Bällchen ist er gescheitert. Ein großer Teil der Kugel hat sich einfach nicht auflösen wollen und ist am Mixer festgepappt. Zeitersparnis -500, Nervenkostüm überstrapaziert im fünfstelligem Minusbereich, und dann noch der Geschmack, der einem Tränen in die Augen treibt (nicht vor Freude!). Auch ist es ein bisschen zu viel des Guten, wenn man diese Kugeln als „Smoothie“ bezeichnet, wenn das einzige Obst was darin enthalten ist, hauptsächlich die Datteln sind.

Die anderen beiden Sorten probiere ich nicht aus. Freiweillige vor! Farbe Gelb wird jetzt zusätzlich ins Curry geschmissen.
Hier geht es übrigens zu dem Test des Protein Brownie, ebenfalls von Foodspring.


8 comments

Auch interessant

8 comments

Frauke 10. April 2018 - 17:26

Na das hat sich doch gelohnt *hust* Und dann noch 12 Gramm Zucker. Ne danke, da ess ich mein Obst und Gemüse lieber weiter so 😀 Der Preis ist sowieso schon abschreckend. Kuhmilch kommt hier nur extrem selten (Cappuccino oder Kartoffelpüree) auf den Tisch. Ich nehme am liebsten Mandel- oder Reismilch.
Liebe Grüße und weiter viel Spaß beim Ausprobieren und Berichten 🙂

Reply
Isabell Deuer 10. April 2018 - 18:03

Da sagst du was 😀 ich hatte echt gedacht, dass es schon nicht so schlimm sein kann… na ja, genau so wars. Ich mache auch meine Smoothies lieber mit meinem Obst und mit meinen Zutaten. Und wenn man den richtigen Mixer hat, dauert es sowieso nicht allzu lange. Mandelmilch und Reismilch ist toll 🙂 Ich nehme auch sehr gern die Kokos- und Vanillesojamilch von Alpro Soja. Die schmecken wahnsinnig lecker und man kann damit schön den Milchreis variieren.
Dankeschön 🙂 Es wartet noch ein Protein Brownie von Foodspring zum ausprobieren, meine Hoffnungen das der schmeckt, ist allerdings schwindend gering 😀

Reply
nici 16. April 2018 - 19:25

Davon habe ich noch nie etwas gehört… Ich finde ja, lieber richtige Obst oder gleich bleiben lassen. 12 g Zucker finde ich ja schon sehr viel. Für mich wäre es daher nichts. Aber dein Hund ist ziemlich niedlich 😉

Alles liebe

Reply
Product Wonderland 17. April 2018 - 4:45

Ach Gottchen. Ich muss sagen, am Anfang des Berichts war ich echt angetan und dachte “ Oh wow das kenne ich gar nicht. Das muss ich mir mal ansehen“ … Aber nach dem ernüchternden Ergebnis .. Lieber nicht. 😀 Der Preis ist außerdem meiner Meinung nach auch echt hoch. Klar ist frisches Obst & Gemüse meist „teuer“ aber dann doch lieber frisch 🙂

Reply
Yvonne 17. April 2018 - 6:59

Och gott dein hund hat es mir echt angetan! Von den Smoothie Balls habe ich noch nicht gehört, aber ist mir auch leider zu teuer.

Reply
Jimena 18. April 2018 - 7:29

Oh je, das hört sich aber nicht sehr überzeugend an, vielen Dank für den schönen und ausführlichen Beitrag!

Liebe Grüße
Jimena von littlethingcalledlove.de

Reply
Michelle Früh 6. Mai 2018 - 8:29

Oh je das klingt wirklich nicht gut
Schade, dass dich das nicht überzeugen konnte.
Da bin ich froh, dass ich es noch nicht getestet habe.
Man sieht es ja ziemlich oft auf Instagram,
Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

Reply
Isabell Deuer 7. Mai 2018 - 12:26

Oh, auf Instagram hab ich die Smoothie Balls noch nicht gesehen 🙂 da werde ich mal Ausschau halten. Da kannst du echt froh sein, dass du dir das Geld gespart hast 😀

Reply

Was denkst du?

%d Bloggern gefällt das: