Startseite ¬Ľ Mit Paddel und Pullboy deine Technik beim kraulen verbessern

Mit Paddel und Pullboy deine Technik beim kraulen verbessern

by Isabell Deuer

Dir fehlt noch die richtge Technik beim kraulen? Mit Paddel und Pullboy gibt es effektive Helferlein, mit denen du ganz einfach deine Technik verbesserst.

Mit der richtigen Kraultechnik ist es manchmal so eine Sache. Wie in meinem letzten Beitrag zum Thema kraulen f√ľr Anf√§nger geschrieben, gibt es ein paar Tools, mit denen du deine Technik ohne gro√üen Aufwand verbessern kannst – und die sind noch nicht mal teuer.

Es gibt zwei typische Fehlerquellen beim kraulen, das ist einmal die korrekte Wasserlage und der allgemeine Armschlag. Wie soll man bitte auf die richtige Armtechnik UND die richtige Lage im Wasser achten? Am Anfang ist das ziemlich schwer. Schafft man das eine, klappt es mit dem anderen meist nicht mehr.
Die L√∂sung kommt mit dem Pullboy und den Paddel. Beide richtig eingesetzt, kann man sich ersteinmal auf einen sauberen Armschlag konzentrieren – und ganz nebenbei, ist man mit Paddel auch ein ganzes St√ľck schneller als ohne.

 

Die Paddel

Nein, damit meine ich nicht die Paddel f√ľr ein Boot.

Paddel ¬†werden mit einem starken, individuell verstellbaren Silikonband an den H√§nden befestigt und dienen als Vergr√∂√üerung eurer Handfl√§che. Quasi wie die Schwimmh√§ute einer Ente an deren F√ľ√üen. Sie werden in verschiedenen Gr√∂√üen angeboten, einmal in S, M und in L. Ich hab mittelgro√üe H√§nde, also musste ich M nehmen. Das war vollkommen ausreichend f√ľr den Anfang.. Meistens sind sie blau, haben kleine L√∂cher und sind leicht gebogen, damit sie bequem in der Hand liegen.

 

Paddel f√ľr die bessere Technik beim kraulen

 

Der Vorteil von Paddeln liegt auf der Hand: Durch die Kraulbewegung wird eine gleichmäßige Vorwärtsbewegung wie beim Kanufahren gewährleistet. Durch die vergrößerten Handflächen ist der Kraftaufwand höher Рdementsprechend werden die Oberarme stärker trainiert. Sind die Arme eure Achillesferse, könnt ihr sie damit gezielt stärken.

Die richtige Technik ist gar nicht so schwer. Ihr krault nämlich wie gewohnt. Neigt ihr dazu, eher auf das Wasser aufzuplatschen, werdet ihr es durch den schwereren Widerstand direkt merken und taucht automatisch mit den Fingerspitzen zuerst ein. Anschließend  mit Kraft die Arme nach hinten ziehen und schon kommt ihr viel schneller voran.

 

 

Das Ganze ist nat√ľrlich kr√§ftem√§√üig um einiges anstrengender als ohne Paddel. Aber genau das wollen wir! Ihr bekommt dadurch merklich mehr Kraft, k√∂nnt somit kr√§ftigere Armschl√§ge vollziehen und ganz nebenbei werdet ihr auch ohne Paddel um einiges schneller sein als zu Anfang.

 

Der Pullboy

Dieses Teil ist einfach eine Art Schaumstoffknochen, das ihr zwischen die Oberschenkel klemmt. Der Pullboy sorgt daf√ľr, dass ihr stromlinienf√∂rmig wie ein Hai im Wasser liegt und torpedoschnell dahin gleitet. Einfacher ausgedr√ľckt: Durch den Pullboy ist euer Hintern und eure Beine an der Wasseroberfl√§che und h√§ngen nicht wie ein nasser Sack im Wasser. Ihr habt sicher schon gemerkt: Wenn die Wasserlage nicht stimmt, kommt ihr wesentlich schlechter voran.

 

Mit dem Pullboy die korrekte Wasserlage beim kraulen lernen

 

Das dickere Ende des Pullboy muss nach unten zeigen, der Schaumstoffknochen dr√ľckt ja nach oben. Wenn das d√ľnnere Ende nach unten zeigen w√ľrde, flutscht das Teil zwischen den Oberschenkel nach oben weg und ihr k√∂nnt dem Ding hinterherschwimmen. Habt ihr dann noch Paddel an den H√§nden, k√∂nnt ihr dann mal versuchen, den Pullboy wieder an Ort und Stelle bringen. Das ist fast unm√∂glich.

Ihr k√∂nnt so nat√ľrlich nicht die Beine zum Vorw√§rtskommen nutzen – aber durch den Pullboy ¬†k√∂nnt ihr euch voll und ganz auf die Armbewegungen konzentrieren. Und der Armschlag ist die wichtigste Technik beim kraulen, sie sollte also perfekt sitzen.

Ich w√ľrde sagen, dass Pulboy und Paddel nicht ausschlie√ülich f√ľr Fortgeschrittene Schwimmer geeignet sind.
Mir haben diese beiden Helferlein sehr geholfen, mich voll und ganz auf den Armschlag zu konzentrieren, ohne die Beine bewegen zu m√ľssen. Nach einer Zeit lie√ü ich dann die Paddel weg und schwamm nur noch mit Pullboy. Mittlerweile nutze ich letzteres gar nicht mehr, da meine Wasserlage stimmt.

Die Paddel nutze ich sehr gerne auch weiterhin im Training, da meine Armmuskulatur echt nicht so stark ausgeprägt ist. Meinstens schwimme ich 600 m mit Paddel und die restlichen 200 m ohne. Mein Ziel ist es, die Phasen ohne Paddel auszubauen und vielleicht später mal komplett weg zu lassen. Auch die Distanz auszubauen gehört noch zu meinem Plan.

Schwimmen ist gelenkschonend, somit f√ľr Leute jeden Alters geeignet und trainiert den kompletten K√∂rper.
Worauf wartet ihr noch? Ab ins k√ľhle Nass!


0 Kommentare

Auch interessant

Was denkst du?

%d Bloggern gefällt das: